Web

 

USA-Koalition: Hände weg vom Internet

21.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Im Zuge der Langzeitdiskussion zur potentiellen Erhebung von Internet-Steuern stellte sich gestern die neue US-amerikanische Interessengruppe "Hands Off the Internet" auf der Konferenz Internet World der Öffentlichkeit vor. Die Vereinigung, die sich aus 15 bunt zusammengewürfelten Firmen und Gruppen wie unter anderem AT&T, "Americans for Tax Reform" und "Americans for Sound Public Policy" zusammensetzt, will Regierung und Gesetzgeber davon abhalten, mit der Regulierung von Web-Inhalten und Hochgeschwindigkeitszugängen sowie der Erhebung von Internet-Steuern in die freie Entwicklung des neuen Mediums einzugreifen. Die Koalition habe allerdings nichts gegen die Besteuerung von elektronisch verkauften Produkten, die in den USA üblich ist, bekräftigte Peter Arnold, Executive Director von Hands Off und ehemaliger Redenschreiber des Weißen Hauses.