Web

 

USA: Entlassungswelle in der TK-Industrie setzt sich fort

22.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Massenentlassungen der TK-Industrie in den USA halten an. Nachdem SBC Communications und Bell South in den vergangenen Wochen Jobkürzungen angekündigt hatten, planen nun auch AT&T und Verizon ähnliche Maßnahmen. Verizon hat einigen seiner 130.000 gewerkschaftlich organisierten Mitarbeitern nahegelegt, das Unternehmen freiwillig zu verlassen. Im Gegenzug verspricht Verzion den Angestellen ein finanzielle Abfindung. Insiderinformationen zufolge könnten bis zu 8000 der insgesamt 256.000 Mitarbeiter von der Maßnahme betroffen sein. Ein Sprecher wollte diese Zahl nicht bestätigen. Verzion hat im laufenden Geschäftsjahr bereits die Arbeitsverträge von 7500 Arbeitern aufgelöst. Auch der US-Carrier AT&T hat weitere Stellenkürzungen angekündigt, um Kosten einzusparen. Die genaue Zahl der betroffenen Mitarbeiter

ist noch nicht bekannt. Nach Informationen aus Insiderkreisen könnten aber bis zu 10.000 Angestellte ihren Job verlieren. Voraussichtlich sollen die Kürzungen noch Ende 2001 oder Anfang des kommenden Jahres vollzogen werden.