Web

 

US-Regulierer wollen Privatsphäre im Web schützen

23.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Regulierungsbehörde FTC (Federal Trade Commission) hat den Kongress dazu aufgerufen, den Datenschutz im Internet rechtlich zu regeln. Die Behörde legte eine neue Studie vor, wonach nur 41 Prozent der am meisten frequentierten Websites ihre Besucher darüber informieren, was mit ihren Privatdaten geschieht und ob sie ein Mitspracherecht bei der Verwendung von gesammelten Informationen besitzen. Lediglich 20 Prozent der untersuchten Websites hielten sich an alle von der FTC vorgeschlagenen Fairness-Richtlinien. Die Regulierungsbehörde plädiert deshalb nun für eine gesetzliche Regelung zum Schutze der Verbraucher. Mit dieser Forderung beschreitet die ansonsten auf Selbstregulierung setzende FTC völlig neue Wege.