Web

 

Update Software senkt die Prognosen

14.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Wiener CRM-Spezialist Update Software AG verringerte seinen Nettoverlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 77,5 Prozent von 7,7 Millionen auf 1,7 Millionen Euro. Als Grund für die Ergebnisverbesserung nannte das Unternehmen die Fortführung des Sparprogramms, etwa durch den Reduktion des Personalstamms um 77 auf 169 Stellen im Vergleich zum Vorjahr und die begonnene Umstellung auf ein indirektes Vertriebsmodell. Gleichzeitig steigerte Update den Umsatz von 3,2 Millionen im Vorjahr auf 4,1 Millionen Euro und blieb damit trotz der schwierigen Marktlage nur knapp unter dem Ergebnis im vorangegangenen ersten Quartal (Computerwoche online berichtete). Im Hinblick auf den aktuellen Geschäftsverlauf senkte Update-CEO Gerhard Schuberth jedoch das Umsatzziel für das Gesamtjahr von 21,7 Millionen auf

19,1 Millionen Euro. Damit wird nun nur noch ein Wachstum von 14 statt der ursprünglich anvisierten 30 Prozent erwartet. Mit Barmitteln in Höhe von mehr als 6,9 Millionen Euro zum 30. Juni ist das Unternehmen zuversichtlich, bis zum voraussichtlichen Breakeven im vierten Quartal durchzuhalten. (mb)