Web

 

Update: FBI verhaftet Autor von Blaster.B

01.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Bundespolizei FBI hat am vergangenen Freitag den 18-jährigen Jeffrey Lee Parson aus Hopkins im Bundesstaat Minnesota festgenommen. Dieser hatte nachweislich eine modifizierte Version des Computerwurms "Blaster" in Umlauf gebracht, die zusätzliche Remote-Access-Funktionen enthielt. Der schwergewichtige Teenager ist aber offensichtlich nicht der ursprüngliche Autor des Schadprogramms, das im vergangenen Monat etliche PCs mit Microsoft-Betriebssystem befallen hatte. Parson, dessen Rechner konfisziert wurde, steht unter Hausarrest, ihm drohen zehn Jahre Gefängnis und 250.000 Dollar Geldstrafe. Eine erste Anhörung wurde für den 17. September anberaumt.

Der von Parson umgeschriebene "Blaster.B" enthielt Code, der befallene Rechner direkt auf der Site t33kid.com registrierte. Über eine simple Whois-Abfrage konnte das FBI seine Wohnungsadresse ermitteln. Die Suche nach dem eigentlichen Blaster-Autor geht derweil weiter. John McKay, Staatswalt für West-Washington, erklärte auf einer Pressekonferenz, die Strafverfolger gingen bereits konkreten Hinweisen nach. Nähere Details wollte McKay nicht nennen. (tc)