Web

 

Unisys-Gewinn legt deutlich zu

21.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister und Supercomputerbauer Unisys hat seinen Nettogewinn im Schlussquartal 2003 trotz Aufwendungen für die Pensionskasse deutlich gesteigert. Wie das Unternehmen aus Blue Bell, Philadelphia, bekannt gab, kletterte der Profit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 25 Prozent von 89,1 Millionen auf 111,5 Millionen Dollar oder 33 (27) Cent pro Aktie. Die Einnahmen legten gleichzeitig um fünf Prozent auf 1,64 Milliarden Dollar zu - bei stabilem Dollarkurs wäre der Umsatz jedoch im Jahresvergleich um ein Prozent gesunken.

Die Bruttogewinnspanne der Company sank binnen Jahresfrist von 31,7 auf 31,2 Prozent. Ohne die Einflüsse der Pensionskasse wäre die Bruttomarge jedoch um neun Prozent auf 31,5 Prozent gestiegen. So erzielte Unisys im Schlussquartal 2002 einen Pensionsgewinn von 34,8 Millionen Dollar, während das Unternehmen im aktuellen Berichtsquartal 200.000 Dollar in die Kasse einzahlen musste.

Über das gesamte Jahr gesehen verbesserte Unisys seinen Nettoprofit gegenüber 2002 von 223 Millionen auf 258,7 Millionen oder 78 (69) Cent pro Aktie. Der Umsatz stieg um fünf Prozent von 5,61 Milliarden auf 5,91 Milliarden Dollar. Bei stabilem Dollar hätte das Unternehmen einen Zuwachs um ein Prozent erzielt. (mb)