Web

 

UMTS-Update: Gebote jetzt über zwölf Milliarden Mark

04.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch weiterhin verläuft die Auktion der vier bis sechs deutschen Lizenzen für den Mobilfunk der nächsten Generation eher schleppend. Heute um 18 Uhr summierte sich nach der 66. Runde des ersten Auktionsteils (genaueres zum Verfahren finden Sie im "Thema des Tages" vom Mittwoch) die Gebote auf 12,33 Milliarden Mark.

T-Mobil und MobilCom hatten zum Schluss des fünften Autktionstages Höchstgebote für je drei, Groupe 3G am meisten für zwei der insgesamt zwölf Frequenzbereiche geboten. Damit würden zum jetzigen (hypothetischen) Stand der Versteigerung nur diese drei Unternehmen/Konsortien je eine der begehrten Lizenzen erhalten.