Web

 

Trennt sich Nortel von optischer Datenübertragung?

25.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kandadische Netzwerk-Company Nortel Networks will seine Geschäftseinheit für optische Komponenten angeblich an den US-Hersteller Corning verkaufen. Das berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Die Transaktion könnte über einen Aktientausch im Wert von 100 Milliarden Dollar stattfinden, der Nortel die Mehrheit an Corning bescheren würde. Die Verhandlungen seien sehr ernst, hieß es, eine endgültige Entscheidung gebe es jedoch noch nicht. Weder Nortel noch Corning haben zu den Spekulationen bislang Stellung genommen. Ein solcher Deal wäre kritisch, da Corning auch Konkurrenten von Nortel beliefert.

In Anbetracht dieser Informationen mutet eine aktuelle Mitteilung von Nortel eigenartig an: Die Kanadier wollen 1,9 Milliarden Dollar in ihr optisches Netzwerkgeschäft stecken, um die Produktionskapazität zu verdoppeln. Davon sollen 1,2 Milliarden Dollar in das Komponentengeschäft und der restliche Betrag in die optischen Systeme fließen.