Web

 

Transtec will in den General Standard

26.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Vorstand der Transtec AG hat beschlossen, das Börsensegment Prime Standard zu verlassen und in den General Standard zu wechseln. Der Tübinger IT-Systemhersteller und Computerdirektanbieter begründete den Plan mit den bislang erheblichen Aufwendungen für Publizität, Designated Sponsoring und Listing-Gebühren. Wegen der geringen Handelsaktivität sei die Notierung im Prime Standard zudem als Mittel zur Kapitalbeschaffung nicht mehr geeignet. Wie das Unternehmen mitteilte, hat der Aufsichtsrat dem Vorschlag in einer Sitzung am Mittwochabend bereits zugestimmt. Die Notierung der Aktien im General Standard soll zum nächst möglichen Zeitpunkt geschehen.

Mit den dadurch möglichen Einsparungen hofft Transtec, trotz schwacher Konjunktur in Europa die bisherige Ergebnisplanung für 2003 einzuhalten. Wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilte, rechnet Transtec damit, wie bereits im Vorjahr eine schwarze Null zu schreiben. Die Tübinger gehen jedoch davon aus, dass der Umsatz im ersten Halbjahr unter Erwartung ausfallen wird. Für das zweiten Halbjahr rechnet das Unternehmen nach heutigem Stand mit keiner wesentlichen Veränderung. Genaue Zahlen wurden allerdings nicht publiziert. (mb)