Web

 

Transmeta wechselt wieder einmal die Führung aus

11.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Chipdesigner Transmeta - bekannt durch seine Crusoe-Stromspar-CPUs und als Arbeitgeber von Linus Torvalds - hat einmal mehr sein Top-Management ausgewechselt. CEO Murray Goldman muss sich künftig ebenso wie President Hugh Barnes mit einem Sitz im Verwaltungsrat und dem Posten eines Directors zufriedengeben, Goldman bleibt zudem Chairman. Beide Manager waren erst seit Oktober 2001 im Amt. Goldman hatte zuvor Mark Allen abgelöst, der ebenfalls nur ein gutes halbes Jahr Transmeta-CEO war. Technologisches Gehirn des Unternehmens bleibt David Ditzel als Vice Chairman und Chief Technology Officer (CTO).

Matthew Perry, der von Cirrus Logic geholt wurde, fungiert ab sofort in Personalunion als CEO und President. Davor war er für AMD und Motorola tätig. Grund für den Wechsel des Managements sind unter anderem die finanziellen Probleme der Chipfirma. Transmeta verbuchte im vierten Quartal 2001 (Ende: 28. Dezember) einen Nettoverlust von 49,7 Millionen Dollar, ein Jahr zuvor hatte das Minus 26,2 Millionen Dollar betragen. Der Umsatz im vierten Quartal 2001 belief sich wegen Lieferproblemen auf 1,5 Millionen Dollar. (ajf)