Web

 

Toshiba will sich aufs Wesentliche konzentrieren

17.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Mischkonzern Toshiba plant laut "Wall Street Journal" im Laufe des kommenden Jahres eine tiefgreifende Restrukturierung, in deren Zuge weniger rentable Bereiche eingestellt oder verkauft werden sollen. President Taizo Nishimuro erklärte, bereits ab April sollten die Investitionen in diesen Segmente drastisch reduziert werden. Bis zum kommenden Jahr soll dann die Zahl der Tochtergesellschaften von bisher neun auf vermutlich fünf sinken. Übrig bleiben sollen unter anderem die Units Digital Media, Information and Industrial Systems, Semiconductors sowie die neu gegründete Division für Internet-Dienstleistungen (CW Infonet berichtete). "Wir müssen einen Weg finden, das Unternehmen in die nächste Wachstumsgeneration zu führen", erklärte Nishimuro.