Web

 

Tiscali rückt wegen Verkaufserlösen in die Gewinnzone vor

26.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der italienische Internet-Anbieter Tiscali ist im ersten Halbjahr 2005 vor allem wegen Verkaufserlösen von 144 Millionen Euro in die Gewinnzone vorgestoßen. Der Überschuss betrug 14,5 Millionen Euro gegenüber einem Verlust von 123,8 Millionen Euro ein Jahr zuvor, teilte Tiscali am Donnerstagabend mit. Der Internet-Anbieter hatte seine Tochter Liberty Surf an die Telecom Italia verkauft.

Der Umsatz stieg um elf Prozent auf 353,7 Millionen Euro. Bis Ende Juni gewann Tiscali 330.000 neue ADSL-Kunden und zählte damit insgesamt 1,38 Millionen Kunden der Anschlusstechnik für digitale Breitbandanschlüsse ins Internet. Im Gesamtjahr 2005 rechnet Tiscali mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 100 Millionen Euro. Das Unternehmen peilt außerdem einen Umsatz von 800 Millionen Euro an. Die Investitionen dürften 15 Prozent des Umsatzes ausmachen. (dpa/mb)