Web

 

TI hält an Prognosen für das dritte Fiskalquartal fest

06.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Halbleiterhersteller Texas Instruments (TI) hat seine bereits früher geäußerten Erwartungen für das dritte Fiskalquartal 2001 bekräftigt. Das texanische Unternehmen rechnet mit einem operativen Verlust von "einigen Cent" sowie einem Umsatzrückgang von zehn bis 15 Prozent gegenüber den Einnahmen des zweiten Geschäftsquartals (2,04 Milliarden Dollar). Analysten nach First Call/Thomson Financial gehen im dritten Fiskalquartal von einem operativen Verlust von vier Cent je Aktie aus.

Ein Jahr zuvor hatte TI für sein drittes Geschäftsquartal einen Nettoprofit von 679 Millionen Dollar oder 38 Cent je Aktie gemeldet. Der Pro-forma-Gewinn lag damals bei 591 Millionen Dollar oder 33 Cent pro Anteilschein und der Umsatz bei 3,16 Milliarden Dollar.