Web

 

Telewest-Deal: Microsoft gibt nach

10.07.2000
EU-Kartelluntersuchung ist vom Tisch

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem die 29,9-prozentige Beteiligung von Microsoft an dem britischen Kabel-Carrier Telewest zu scheitern drohte, hat der Softwarekonzern nun durch Zugeständnisse die Bedenken der EU-Kartellhüter entkräftet. Die Gates-Company hat zugestimmt, seine von den Behörden beanstandete vertragliche Bindung mit AT&Ts Tochterfirma Liberty Media, dem zweiten Großaktionär von Telewest, zu kappen. Damit dürfte sich der Einfluss von Gates & Co. reduzieren. Die EU hatte befürchtet, dass der Softwareriese Telewest kontrollieren und auf diesem Weg seine Software für Settop-Boxen in den Markt drücken könnte. Mit dem Zugeständnis der Redmonder müssen die Brüsseler Wettbewerbshüter den drei Milliarden Dollar schweren Deal nun genehmigen.