Web

 

Teles setzt auf Internet-Telefonie und Breitband

06.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Berliner TK-Dienstleister Teles setzt nach dem Verkauf der Web-Hosting-Sparte Strato an Freenet nur noch auf die Geschäftsfelder Internet-Telefonie und Breitband (DSL). Für das erfolglose dritte Konzerngeschäftsfeld, die Internet-Akademie Teia, habe das Unternehmen nun einen Käufer gefunden, berichtete Teles-Chef und Großaktionär Sigram Schindler Hauptversammlung des Unternehmens am Freitag. Einen Namen nannte Schindler jedoch nicht.

Nachdem für das laufende Jahr aufgrund der hohen Vorlaufskosten noch operativ rote Zahlen erwartet werden, will das Unternehmen laut Schindler 2006 aus der Verlustzone herauskommen. In der Internet-Telefonie sei ab dem kommenden Jahr mit jährlichen Umsatzsteigerungen von 30 Prozent zu rechnen, erklärte der Teles-Chef Presseberichten zufolge. Bei den Breitband-Anschlüssen erwarten die Berliner sogar Wachstumsraten von 50 Prozent. Die operative Marge (Ebit) der beiden Sparten soll 2007 bei 25 Prozent, danach bei 30 Prozent liegen.

Neben dem explosiven Wachstum der zwei Geschäftsfelder verspricht Teles den Aktionären eine saftige Sonderdividende. Zunächst solle im Juli ein Euro je Aktie an die Anteilseigner überwiesen werden, sagte Finanzvorstand Olaf Schulz. Der Vorstand erwarte weitere Ausschüttungen von bis zu 100 Millionen Euro in den kommenden Jahren. (mb)