Web

 

Telekomkonzern Verizon steigert Quartalgewinn stärker als erwartet

27.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der im Übernahmekampf um MCI steckende US-Telekomkonzern Verizon Communications hat im ersten Quartal seinen Gewinn stärker als erwartet gesteigert. Das Ergebnis je Aktie vor Sonderposten sei im Vorjahresvergleich von 0,43 auf 0,63 Dollar gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die von Thomson First Call befragten Analysten hatten im Schnitt mit 0,60 Dollar gerechnet.

Der Umsatz wurde um 6,6 Prozent auf 18,18 Milliarden Dollar erhöht. In der wichtigen Mobilfunk-Sparte legte der Erlös um rund ein Fünftel auf 7,4 Milliarden Dollar zu. Die Kundenzahl stieg um 16,8 Prozent auf 45,5 Millionen. Bei DSL-Anschlüssen habe es mit 385.000 Neukunden den stärksten Zuwachs in einem Quartal überhaupt gegeben, hieß es.

Um MCI tobt derzeit ein Bieterstreit zwischen Verizon und Qwest Communications. MCI hatte bislang Verizon favorisiert, obgleich Qwest das höhere Angebot vorgelegt hatte. Am Wochenende schwenkte MCI dann überraschend um und bezeichnete die Qwest-Offerte als die bessere Wahl.

Qwest bietet nach mehrmaligem Aufstocken 9,7 Milliarden Dollar. Verizon hat bis Freitag (29. April) Zeit für ein neues Angebot. Laut Medienberichten will Verizon seine Offerte von derzeit 7,5 Milliarden Dollar erhöhen. (dpa/tc)