Web

 

Telekom: Vollständige PTC-Übernahme gescheitert

29.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die geplante vollständige Übernahme des polnischen Mobilfunkanbieters Polska Telefonya Cyfrowa (PTC) durch die Deutsche Telekom ist geplatzt. Wie der Bonner TK-Konzern mitteilte, hat er die Gespräche über den Erwerb des noch nicht in seinem Besitz befindlichen 51-Prozent-Anteils an dem Unternehmen beendet. Die Telekom will aber weiterhin auf Basis ihrer bisherigen Beteiligung in Höhe von 49 Prozent bei PTC engagiert bleiben.

Die Übernahme galt als nahezu sicher, nachdem die Telekom am 14. September mit den PTC-Mitgesellschaftern Vivendi Universal und Elektrim sowie dem Vertreter der Anleihegläubiger des polnischen Energiekonzerns bereits eine entsprechende Grundsatzvereinbarung abgeschlossen hatte (Computerwoche online berichtete). Letztendlich scheiterte der Deal aber, da zwischen Elektrim und ihren Anleihegläubigern keine endgültige Einigung erreicht werden konnte, heißt es in der aktuellen Mitteilung.

Der magentafarbene TK-Riese wollte PTC für zunächst eine Milliarde Euro vollständig übernehmen. Nachdem die zweite Angebotsfrist ungenutzt verstrichen war, erhöhte die Telekom das Angebot um weitere 100 Millionen Euro auf 1,1 Milliarden Euro. Mit seinem anteiligen Verkaufserlös von 400 Millionen Euro wollte Elektrim eine im Jahr 2005 fällige Anleihe vorzeitig bedienen. Presseberichten zufolge lehnten die Gläubiger des finanziell angeschlagenen Versorgungskonzerns es jedoch ab, auf Forderungen von bis zu 51 Millionen Euro zu verzichten. (mb)