Web

 

Telekom plant weiteren Stellenabbau

26.07.2004

Die Deutsche Telekom will ihr Personal weiter reduzieren. In einem Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt" sagte Personalvorstand Heinz Klinkhammer, er plane auch für die Zeit nach 2005 Stellenstreichungen. Die Telekom-Beschäftigungsgesellschaft Vivento werde es mindestens bis zum Jahr 2008 geben, erklärte Klinkhammer, wenn auch nicht in der heutigen Größenordnung. Seiner Einschätzung nach werden vom Start der Personalserviceagentur bis Ende 2006 insgesamt rund 38.000 Telekom-Mitarbeiter zu Vivento überwechseln.

Um den Abbau von rund 46.000 Stellen bis zum Jahr 2005 zu beschleunigen, hatte der Bonner TK-Konzern die Agentur im Herbst 2002 ins Leben gerufen. Während es lange Zeit hieß, ein Großteil der zu Vivento versetzten Telekom-Mitarbeiter würden für das Nichtstun bezahlt, zieht Klinkhammer nun eine positive Zwischenbilanz. Mittlerweile habe sich das Verhältnis klar zu Gunsten der Mitarbeiter verschoben, die sich in Beschäftigung oder Qualifizierung befinden, so der Telekom-Manager. Im Juli hätten mehr als zwei Drittel der rund 19.000 Vollzeitkräfte eine reguläre Arbeit. "Anfang des Jahres hatten wir noch mit einer Beschäftigungsquote von 40 Prozent gerechnet", sagte Klinkhammer. (mb)