Web

 

Telekom dementiert Interesse an Sprint

20.04.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die Telekom AG hat einen Bericht des "Manager Magazin", wonach sie den Kauf der Sprint Corp., Westwood plant, als Spekulation bezeichnet. In einer Vorabmeldung vom 23. April hatte es geheißen, Telekom-Vorstandschef Ron Sommer verhandele seit einigen Wochen mit dem Sprint-CEO (Chief Executive Officer) Willliam Esrey. Die zehn Prozent, die der deutsche TK-Riese an dem drittgrößten Festnetzbetreiber der USA besitzt, werden Gerüchten zufolge als unzureichend betrachtet. Zudem halten sich Spekulationen, daß bereits heimliche Aufkaufaktionen an Sprint-Aktien durch einen Dritten laufen.