Web

 

Telekom-Aktie fällt nach großer Verkaufsorder

08.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Verkauf eines mehrere Millionen Stück umfassenden Aktienpakets der Deutschen Telekom hat gestern den Börsenkurs des Konzerns stark beeinflusst. Die Anteilscheine sanken zeitweise auf ihr tiefstes Niveau seit mehr als zweieinhalb Jahren. Presseberichten zufolge hat die Deutsche Bank im Auftrag 44 Millionen Telekom-Aktien zum Preis von jeweils 23,60 Euro platziert. Der Name des Verkäufers wurde nicht bekannt.

Am Dienstag notierte der Anteilschein vorübergehend mit 23,03 Euro knapp fünf Prozent unter dem Schlusswert des Vortages und damit auf dem niedrigsten Wert seit November 1998. Im Verlauf erholte sich die Aktie wieder auf 23,32 Euro. Der Kurs lag damit aber immer noch etwa 80 Prozent unter dem Höchstkurs von mehr als 104 Euro im Frühjahr 2000. Nach Angaben der Telekom gibt es rund 4,2 Milliarden Aktien des Unternehmens. Durch die 44 Millionen platzierten Anteilscheinen wechselten am Dienstag somit mehr als ein Prozent des Firmenkapitals den Besitzer. Der Wert des Pakets belief sich auf etwa eine Milliarde Euro.