Web

 

Telefonica vertagt Bangemann-Entscheidung

22.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Kritik an dem Wechsel des beurlaubten EU-Kommissars Martin Bangemann zur Telefonica hat offensichtlich seine Wirkung getan. Denn er wurde nicht in den Vorstand des spanischen Carriers gewählt. Ursprünglich hätte dies auf der gestrigen Sitzung passieren sollen. Diese Entscheidung hängt höchstwahrscheinlich mit der geplanten Klage der EU-Mitgliedsstaaten gegen Bangemann zusammen. Da er bei der EU für den Bereich Telekommunikation zuständig gewesen war, komme es durch den schnellen Wechsel zur Telefonica zu Interessenskonflikten. Jetzt soll der Europäische Gerichtshof entscheiden. Unter anderem geht es darum, ob Bangemann seine recht lukrative Pension erhalten wird.