Web

 

Telecom Italia schreibt wieder Jahresgewinn

24.03.2004

Einen Tag nach seiner Mobilfunktochter TIM (Computerwoche.de berichtete) hat nun auch Telecom Italia gute Zahlen für das Geschäftsjahr 2003 vorgelegt. Der führende italienische TK-Konzern kehrte mit einem Nettoprofit von 1,19 Milliarden Euro in die Gewinnzone zurück. 2002 hatte Telecom Italia aufgrund hoher Einmalaufwendungen noch einen Nettoverlust von 773 Millionen Euro verbucht. Verantwortlich für den Turnaround sind in erster Linie die von 5,5 Milliarden auf 1,1 Milliarden Euro zurückgegangenen Sonderaufwendungen. Der Umsatz sank allerdings um 1,9 Prozent auf 30,9 Milliarden Euro. Um seine Schulden auf 33,3 Milliarden Euro zu reduzieren, hat der Mailänder Konzern im vergangenen Jahr Vermögenswerte für mehr als vier Milliarden Dollar verkauft. Der operative Gewinn kletterte um zwölf Prozent auf 6,8

Milliarden Euro.

Als Reaktion auf die stagnierenden Umsätze in den Bereichen Festnetz und Einwahlverbindungen ins Internet bemüht sich Telecom Italia, die Zahl der DSL-Abonnenten zu steigern. Ende 2003 zählte der Carrier insgesamt 2,5 Millionen Breitbandkunden. In Deutschland und Frankreich bietet das Unternehmen erst seit Jahresbeginn 2004 DSL-Dienste an. Binnen eines Jahres möchten die Italiener hier eine Million Kunden zählen, Ende Januar waren es bereits 180.000. (mb)