Web

 

Teamwork korrigiert Umsatzprognose erneut

06.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der vor dem Bankrott stehende Paderborner Softwarehersteller Teamwork Information Management AG hat am vergangenen Freitag erneut seine Umsatzerwartungen für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigiert. Der Anbieter von Groupware rechnet nun nur noch mit Einnahmen von 48 Millionen Mark. Im Juli erst hatte Teamwork seine Umsatzprognosen von 74 auf 62 Millionen Mark gesenkt. Auch beim Ergebnis geht das Unternehmen jetzt von einem Verlust vor Steuern und Zinsen von rund 22 Millionen Mark aus. Zuvor hatte Teamwork ein Minus von 8,2 Millionen Mark anvisiert.

Die Paderborner mussten in der vergangenen Woche aufgrund gescheiterter Kreditverhandlungen ihre Zahlungsunfähigkeit erklären. Daraufhin wurde die Teamwork-Aktie bei einem Kurs von 3,55 Euro vom Handel ausgesetzt (Computerwoche online berichtete). Nach Gigabell handelt es sich um die zweite Pleite am Neuen Markt.