Web

 

T-Online übernimmt spanischen Provider Albura

30.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um sein Ziel von 15 Prozent Marktanteil in Spanien schneller zu erreichen, hat T-Online den Netzbetreiber Albura für 61,5 Millionen Euro gekauft. Wie die Darmstädter Telekom-Tochter bekannt gab, sind im Preis auch übernommene Schulden enthalten. Nach Angaben des Verkäufers, des spanischen Energiekonzerns Red Electrica de Espana, beträgt der Preis ohne Schulden 35 Millionen Euro.

"Mit der Akquisition von Albura kauft T-Online im dynamischen Markt Spanien eigene Netzinfrastruktur und das entsprechende technische Know-how, um die angekündigte Wachstumsstrategie im europäischen Breitbandmarkt konsequent weiterzuführen", erklärte T-Online-Chef Rainer Beaujean in einer Stellungnahme. "Im aktuellen Jahr 2005 legen wir mit der Investition in die Netzinfrastruktur die wichtige Basis, um anschließend den Markt aggressiv angehen zu können. Wir werden damit unser Ziel von 15 Prozent Marktanteil schneller erreichen." Aktuell bedient T-Online über seine Tochter Ya.com auf der iberischen Halbinsel lediglich sechs bis sieben Prozent der Internet-Nutzer.

Als weiteres wichtiges Kaufargument führt die Telekom-Tochter an, dass Albura über den Zugang zum zweitgrößten Netz in Spanien hinter Telefónica verfügt. "Wir hätten niemals ein Netzwerk so schnell aufbauen können", so Beaujean.

Die Darmstädter verfolgen mit dem Zukauf die Zielsetzung, bis Ende 2006 in Spanien eine DSL-Nachfrageabdeckung von 60 Prozent zu realisieren. T-Online zufolge leistet die bestehende Netzinfrastruktur von Albura derzeit eine Abdeckung von rund 40 Prozent des spanischen Markts, darunter sechs Metropolen sowie mehr als 50 regionale Ballungsräume. Die derzeit etwa 160 Central Offices (Übergabepunkte der Kunden ins Netzwerk) sollen bis Ende 2006 auf 400 ausgebaut werden. Anfang 2006 beginnt der Ausbau auf den ADSL2+-Standard, erklärte das Unternehmen. (mb)