Web

 

T-Online meldet erhebliche Verluste

24.01.2001
Umzug nach Berlin?

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Online, die Internet-Tochter der Deutschen Telekom, hat heute vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Demnach konnte das Unternehmen zwar seinen Umsatz um 86,1 Prozent auf 797,2 Millionen Euro steigern. Allerdings muss T-Online wohl nach 17,6 Millionen Euro operativem Gewinn im Jahr 1999 für das vergangene Jahr ein negatives EBITDA (Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) von 125 Millionen Euro ausweisen. Der Fehlbetrag sei durch ausländische Beteiligungen und die so genannten Flatrate-Tarife entstanden, hieß es. Die Kundenzahl in Deutschland habe man im Kalenderjahr 2000 von 4,15 Millionen um 57 Prozent auf 6,53 Millionen steigern können, teilte das Unternehmen weiter mit.

Gegenüber "Capital" erklärte unterdessen ein Telekom-Aufsichtsrat, T-Online solle so schnell wie möglich von Darmstadt in die Bundeshauptstadt umziehen. "T-Online muss nach Berlin, um die Redaktionen auszubauen und eine Telekom-Tochter in der Hauptstadt zu haben." Außerdem finde man "in Darmstadt nur wenige gute Web-Designer".