Web

 

T-Mobile verzeichnet Rekordhalbjahr

27.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Mobile, die Mobilfunktochter der Deutschen Telekom, hat nach eigenen Angaben in den vergangenen sechs Monaten das beste Halbjahr der Unternehmensgeschichte verzeichnet. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 86 Prozent von 1,4 Milliarden auf 2,56 Milliarden Euro. Gleichzeitig erzielte die neu konsolidierte US-Tochter Voicestream im aktuellen Berichtszeitraum mit 282 Millionen Euro ihren ersten EBITDA-Gewinn.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigerte T-Mobile den Umsatz um 53 Prozent von sechs Milliarden auf 9,1 Milliarden Euro. Hauptgrund für das Wachstum war hier die US-Tochter Voicestream, die 2,8 Milliarden Euro zu den Gesamteinnahmen beisteuerte. Bei den europäischen Mehrheitsbeteiligungen verzeichnete T-Mobile einen Umsatzanstieg von 5,6 Milliarden auf 6,3 Millionen Euro. Hierzulande erwirtschaftete die Telekom-Tochter Einnahmen in Höhe von 3,7 Milliarden Euro, das entspricht einem Zuwachs von neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (3,4 Milliarden Euro).

Außerdem gelang es dem Mobilfunkanbieter, die Zahl der Kunden weltweit um knapp 20 Prozent auf 57,5 Millionen zu erhöhen. In Deutschland zählte T-Mobile zum Stichtag 30. Juni 23,3 Millionen Abonnenten, das sind 1,2 Millionen oder fünf Prozent mehr zu Ende des Vorjahreszeitraums. Voicestream konnte die Kundenzahl um knapp 35 Prozent auf acht Millionen steigern. Beim Vergleich innerhalb des Konzerns liegt das US-Unternehmen dabei mit einem durchschnittlichen Monatsumsatz pro Kunde (ARPU) von 57 Euro an der Spitze. In Europa sind die Kunden von T-Mobile Austria mit 27 Euro am lukrativsten, während der deutsche T-Mobile-Nutzer im Schnitt monatlich 24 Euro für sein Handy ausgibt. (mb)