Web

 

T-Mobile startet Push to Talk

23.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Mobile, die Mobilfunktochter der Deutschen Telekom, bietet seit gestern als offiziell erster deutscher Netzbetreiber das so genannte Push to Talk an. Hierbei werden über GPRS gesprochene Nachrichten an einen oder mehrere Empfänger gleichzeitig übertragen - einer spricht, die anderen hören zu, weswegen gern der Vergleich mit Walkie-Talkies herangezogen wird.

Bislang ist T-Mobiles Angebot allerdings noch sehr hypothetisch, denn mit dem Nokia 5140 (mit Vertrag knapp 50 Euro) gibt es erst ein einziges Handy mit Push-to-Talk-Unterstützung. Anfang 2005 soll die Palette erweitert werden.

Bis April bietet T-Mobile die Nutzung von Push to Talk kostenlos an, um das Interesse seiner Kundschaft zu wecken. Ab Mai kostet der Service dann einen Euro pro Tag oder 18 Euro monatlich. Wer ihn im Ausland über Roaming-Partner nutzen möchte, zahlt vier Euro pro 100 Nachrichten. Der Empfang von Push-to-Talk-Nachrichten ist grundsätzlich kostenlos. (tc)