Web

 

Symbian geht 2001 an die Börse

09.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Symbian, das Joint Venture des britischen Handheld-Spezialisten Psion mit einer Reihe von Handy-Herstellern (Nokia, Ericsson, Motorola sowie Matsushita), soll vermutlich Mitte kommenden Jahres an die Börse gehen. Psion, das mit 28 Prozent den größten Anteil an Symbian hält, erklärte, auch die übrigen Partner hätten ihre Zustimmung zu dem Going Public signalisiert. Über die künftige Bewertung des Unternehmens, das auf Basis von Psion Betriebssystem "Epoc" Mobilfunkgeräte der Zukunft entwickelt, herrscht allerdings noch Unklarheit. Bislang gibt es kaum Epoc-Handys, und der künftige Marktanteil von Symbian steht vorerst in den Sternen. Die Investmentbank Credit Suisse First Boston hatte kürzlich einen Wert zwischen 16 und 20 Milliarden Mark vorgeschlagen.

Psion teilte gleichzeitig auch seine Halbjahreszahlen mit. In den ersten sechs Monaten des Jahres erwirtschaftete die Company auf Basis von 157,9 Millionen Euro Umsatz einen Vorsteuerprofit von knapp fünf Millionen Euro und lieferte damit die erwartete Steigerung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (107,5 Millionen Euro/167 000 Euro).