Web

 

Sun und IBM bandeln mit Quantum an

09.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems wird künftig Bandbibliotheken von Quantum unter eigenem Namen als OEM anbieten. Konkret geht es um die "M1500" mit zwei Laufwerken und 25 Kassetten sowie die "M2500" mit sechs Laufwerken und 100 Bändern - laut Quantum das untere und obere Ende des Mid-market. Der entsprechende Vertrag ist der erste zwischen beiden Unternehmen und eine weitere erfreuliche Nachricht für Quantum, dessen frühere Partnerschaft mit Compaq auch unter der HP-Marke weiterläuft; HP "alt" beendete deswegen seine Kooperation mit Storagetek.

Nicht ganz so spektakulär ist laut "Computerwire" eine weitere Zusammenarbeit mit IBM. Big Blue wird allerdings schlicht den "Superloader" mit 16 Bändern anstelle der kleineren Quantum-Modelle "L200" und "L500" im Paket mit seinen Lowend-"xSeries"-Servern anbieten. Quantum hofft, im laufenden Geschäftsjahr (Ende: 31. März 2003) wieder in die Gewinnzone zurückzukehren. Für das Ende September endende Quartal erwartet das Unternehmen noch kein Wachstum, in den ersten drei Monaten 2003 soll es aber um fünf bis zehn Prozent aufwärts gehen. (tc)