Web

 

Sun hat Probleme mit Java-Support

08.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem Sun vergangenen Monat eine Sicherheitslücke in seiner Java Virtual Machine bekannt gegeben hat, zeigt sich nun, dass der Hersteller Probleme damit hat, den Anwendern gefixte Versionen der Software zugänglich zu machen. Betroffen sind vor allem Surfer, die den "Firefox"-Browser einsetzen. Berichten zufolge kam es vor, dass diese beim Versuch, eine neue JVM zu laden, eine Version erhielten, die noch die Schwachstelle aufwies.

Sun zufolge hängt das Problem damit zusammen, dass noch keine Möglichkeit bestand, die Download-Funktionen für Firefox zu aktualisieren. Man habe sich zunächst auf die populäreren Browser wie "Internet Explorer", "Netscape" und "Mozilla" konzentriert. Selbst deren Benutzer hätten mit Schwierigkeiten beim Aktualisieren der JVM zu kämpfen. So informiere Sun zwar über den Bug und lenke Anwender auf eine entsprechende Download-Site, gebe aber nicht genügend Anleitungen zum Installieren des Updates.

Um besseren Support bieten zu können, will Sun Mitte 2005 seine Java.com-Website überarbeiten. In der Zwischenzeit soll jedoch die Auto-Update-Funktion für Firefox-Nutzer verbessert werden. Wann das geschehen soll, ist noch unklar. (ave)