Web

 

Suchwerkzeug für Handschriften

06.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein amerikanisches Forscherteam der University of Massachusetts Amherst hat ein Tool entwickelt, mit dem sich handschriftliche Dokumente nach Schlagwörtern durchsuchen lassen. Raghavan Manmatha und sein Team haben eine Demonstration ihres Tools ins Web gestellt. Damit lassen sich rund 1000 eingescannte Seiten von George Washingtons handschriftlichen Aufzeichnungen nach einzelnen Begriffen durchstöbern. Das Verfahren beruht auf dem Abgleich von Handschriften mit transkribierten Textdateien. Hat die Software gelernt, Worte ihrer bildlichen Darstellung im Manuskript zuzuordnen, lassen sich die gesamten Werke eines Autors durchsuchen. Historiker können auf diese Weise umfangreiche Schriftsammlungen, für die meist keine vollständigen Transkriptionen vorliegen, zeitsparend recherchieren. Allein George Washingtons persönliche Aufzeichnungen umfassen rund 140.000 Seiten. (rg)