Web

 

Studie: Schwache Nutzung von Online-Shops

09.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Nutzung von Online-Shops entwickelt sich in Deutschland langsamer als erwartet. Das ist das Ergebnis einer Studie des Hamburger Ipsos-Institut, die im Juni dieses Jahres im Auftrag des "Stern" erarbeitet wurde. Demnach nutzt nur jeder Vierte mit Internet-Zugang die Möglichkeit, online einzukaufen. 30,1 Prozent der Befragten wollen sich vielleicht innerhalb der kommenden zwölf Monate für eine Nutzung der Internet-Shops entscheiden. Diese Entwicklung begründet sich vor allem durch die Sicherheitsbedenken der Surfer. Aus Angst vor Datenmißbrauch haben 85 Prozent der Benutzer Bedenken, beim Online-Kauf mit ihrer Kreditkarte zu bezahlen. Jeder vierte Käufer bezahlt per Nachname. Die Zahl der Internetnutzer ist unterdessen stetig angestiegen. In Deutschland verfügen derzeit 21,2 Prozent der Bürger über 14 Jahre über einen Online-Zugang.