Web

 

Studie: Java und .Net sind gleichauf

10.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmens Evans Data ist das Rennen zwischen Java und .Net unentschieden. Demnach werden künftig Software-Entwickler Web-Services gleichermaßen mit der Microsoft- wie mit der Sun-Technologie erstellen. Zur Zeit bevorzugen 51 Prozent der in den USA befragten Programmierer Java und 40 Prozent .Net. Einige Anwender planen offensichtlich, mit beiten Programmierumgebungen zu arbeiten. Demnach wollen 63 Prozent der Befragten demnächst die Microsoft-Technologie einsetzen und 61 Prozent Java.

57 Prozent der Befragten entwickeln zur Zeit Web-Services. Dieser Anteil wird sich im kommenden Jahr auf 87 Prozent erhöhen. Für 24 Prozent der Programmierer ist die Sicherheit der Web-Dienste das drängendste Problem, für 21 Prozent stehen Standardisierungsfragen im Vordergrund und 16 Prozent beschäftigt die Integration bestehender Anwendungen am meisten.

Acht Prozent der Befragten programmieren hauptsächlich Linux-Anwendungen, 15 Prozent aller von der Studie erfassten Entwickler erstellen nebenbei Applikationen für das Open-Source-System. (lex)