Web

 

Studie: Immer mehr Unternehmen setzen auf VoIP

14.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Markt für Voice over IP (VoIP) wird in Mitteleuropa erheblich wachsen, besagt eine Studie von Frost & Sullivan. Die Internet-basierende Telefonie profitiert dabei besonders von der Liberalisierung und Deregulierung des Telekomnmunikationssektors, so die Analysten. Für das Jahr 2008 sagt die Studie ein Volumen von 57 Milliarden Gesprächsminuten von Unternehmenskunden und 1,77 Milliarden Minuten von Privatpersonen voraus. Während VoIP bislang hauptsächlich für Ferngespräche genutzt wird, könnte sich die Technik in Zukunft auch für Inlandsgespräche durchsetzen, glauben die Marktforscher. Voraussetzung sei allerdings eine stärkere Nutzung von Breitbandnetzen. Als wichtigste Anbieter von VoIP-Diensten für Unternehmen nennt die Studie BT Spain, Cable & Wireless, Capcom, Colt Telecom, Equant, KPN Quest, Tele 2, Telefonica und Telenordia. (lex)