Web

 

STMicroelectronics macht 90 Prozent weniger Gewinn

23.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der in Genf ansässige Chiphersteller STMicroelectronics musste in seinem ersten Geschäftsquartal 2002 einen Gewinnrückgang von 90 Prozent auf 32,9 Millionen Dollar hinnehmen. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte das Nettoergebnis noch 340,8 Millionen Dollar betragen. Der Umsatz brach im Jahresvergleich um 29 Prozent auf 1,36 Milliarden Dollar ein. Bereits im Januar hatte STMicro davor gewarnt, mit seinem Umsatz um drei bis sieben Prozent unter den im vierten Geschäftsquartal 2001 erwirtschafteten Einnahmen von 1,45 Milliarden Dollar zurückzubleiben.

Für die enttäuschenden Zahlen machte STMicro-Chef Pasquale Pistorio saisonale Faktoren sowie den durch branchenweite Überkapazitäten bedingten Preisdruck verantwortlich. Er zeigte sich jedoch überzeugt, dass die Unternehmensentwicklung inzwischen die Talsohle erreicht habe und es im laufenden Quartal wieder aufwärts gehen werde. Für das zweite Geschäftsquartal rechnet Pistorio mit einem rund zehnprozentigen Umsatzwachstum gegenüber dem abgelaufenen Berichtszeitraum. (ka)