Web

 

Steria wächst kräftig

16.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Steria Group hat ihre Einnahmen im zweiten Quartal 2005 um 24 Prozent auf 305,3 Millionen Euro gegenüber Vorjahresquartal gesteigert. Das kräftige Umsatzplus ist der Übernahme des Hamburger Beratungshauses Mummert Consulting AG geschuldet. Doch auch das organische Wachstum kann sich mit einer Verbesserung um 9,9 Prozent gegenüber Vorjahr sehen lassen. Vor allem im Heimatmarkt Frankreich, wo Steria 41 Prozent der Gesamteinnahmen erzielt, liefen die Geschäfte des IT-Dienstleister sehr gut. Hier konnte Steria um 15,3 Prozent zulegen.

Im ersten Halbjahr 2004 beliefen sich die Konzernumsätze auf 583,6 Millionen Euro. Das sind 20,7 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2004. Zum Wachstum trug auch wieder das Geschäft mit Beratung und Systemintegration bei. Das entsprechende Geschäftsfeld, das auch die mit Applikations-Management-Diensten erzielten Einnahmen umfasst, legte um 7,3 Prozent auf 340,3 Millionen Euro zu. Der Outsourcing-Bereich erwies sich als etwas schwächer. Er steigerte seinen Umsatz um 4,3 Prozent auf 243,3 Millionen Euro.

Angesichts der guten Entwicklung hält die Steria-Gruppe am bereits im April genannten Ziel fest, eine operative Marge von sieben Prozent im Jahr 2006 anzustreben. Zur aktuellen Gewinnspanne machte das Unternehmen keine Angaben. (jha)