Web

 

Stephan Schambach tauscht Intershop-Aktien

20.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Stephan Schambach, Vorstandsvorsitzender und Mitbegründer der Intershop Communications AG, hat seine Beteiligung an dem Jenaer Anbieter von E-Commerce-Software von knapp neun auf 19,26 Prozent erhöht. Schambach tauschte zu diesem Zweck seine 4,17 Millionen Anteilscheine an der US-Tochter gegen knapp 2,5 Millionen neue Inhaberstammaktien der Muttergesellschaft um. Mit dem Deal geht die US-Firma nun vollständig in den Besitz der ostdeutschen Softwareschmiede über, gleichzeitig steigt die Zahl der ausgegebenen Intershop-Anteile um 12,8 Prozent auf zirka 22 Millionen.

Schambachs Pläne mit den neuen Aktien sind nicht bekannt. Das Unternehmen teilte lediglich mit, der Firmengründer habe sein vor dem Börsengang eingeräumtes Recht wahrgenommen, seine Anteile an der US-Gesellschaft binnen fünf Jahren in Aktien der Konzernmutter einzutauschen. Daneben ermögliche die Transaktion eine Konsolidierung der 1998 entstandenen Eigentümerstruktur. Obwohl die Kapitalerhöhung das Ergebnis pro Aktie im laufenden Geschäftsjahr um zirka sechs Prozent verwässert, sind die Intershop-Anleger guter Dinge: Am gestrigen Donnerstag kletterte der Kurs der Aktie von 1,75 auf 2,02 Euro. Am heutigen Freitagmorgen setzt sich der Aufwärtstrend - wenn auch schwächer - fort. (mb)