Web

 

Stellenabbau drückt Verizon-Gewinn

28.04.2004

Der Nettoprofit des US-amerikanischen TK-Konzerns Verizon Communications hat sich im ersten Quartal 2004 trotz eines leichten Umsatzwachstums gegenüber dem Vorjahreszeitraum halbiert. Wie der Carrier bekannt gab, stiegen die Einnahmen dank starker Zuwächse bei der Mobilfunktochter Verizon Wireless um 3,9 Prozent auf 17,1 Milliarden Dollar. Der Überschuss ging dagegen von 2,4 Milliarden auf 1,2 Milliarden Dollar oder 43 Cent pro Aktie zurück. Verizons Bilanz litt erneut unter dem Abbau von fast 22.000 Mitarbeitern oder zehn Prozent der Belegschaft im Schlussquartal 2003 (Computerwoche.de berichtete). Nachdem Verizon damals bereits rund 2,9 Milliarden Dollar für Abfindungen und andere restrukturierungsbedingte Kosten aufwenden musste, flossen im Berichtszeitraum weitere 446 Millionen Dollar für Pensionszahlungen ab. Im Vorjahresquartal

hatten Sondererlöse aus einer Bilanzänderung den Gewinn um 503 Millionen Dollar gesteigert. (mb)