Web

 

Sprint baut weitere 700 Stellen ab

18.10.2004

Der US-Carrier Sprint will in der Geschäftskundensparte Sprint Business Solutions 700 Stellen streichen. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen aus Overland Park, Kansas, für das abgelaufene dritte Quartal 2004 eine Wertberichtigung in nicht genannter Höhe auf sein Ferngesprächsgeschäft an. Wie Sprint bekannt gab, will es mit den Restrukturierungsmaßnahmen auf den Preiseinbruch im Ferngesprächsbereich sowie auf angeblich unfaire Marktbedingungen reagieren. Das Unternehmen wolle seine Abhängigkeit von Festnetzgeschäft reduzieren und Firmenkunden nun eine Kombination aus drahtlosen und drahtgebundenen TK-Diensten verkaufen, erklärte Howard Janzen, Chef der Business-Solutions-Sparte, in einem Interview.

Außerdem gab die Telco bekannt, dass sie im dritten Quartal mit ihrem Pro-forma-Gewinn die Markterwartung von 21 Cent pro Aktie übertreffen werde. Sprint wird am morgigen Dienstag seien Quartalszahlen veröffentlichen. (mb)