Web

 

Sprachgesteuerte Benutzerführung soll GUI ablösen

23.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das herkömmliche GUI (Grafical User Interface) moderner Betriebssysteme könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Denn das Archimedes Project der Stanford-University arbeitet an einer neuartigen Benutzerführung unter der Bezeichnung "TAS" (Total Access System). Sie ist ursprünglich für blinde und sehbehinderte Menschen gedacht, und soll die Steuerung des Rechners über Sprachbefehle ermöglichen. Dazu wollen die Forscher Schnittstellen bereitstellen, die die Nutzung von TAS mit allen gängigen Betriebssystemen ermöglichen. Hervorgegangen ist die Entwicklung aus dem Projekt "The Moose", das ganz auf einen Bildschirm verzichtet. Der Anwender bedient den PC ausschließlich über einen Sensor, der auch Rückmeldungen gibt.

Als Zusatzmodul zu TAS entwickeln die Wissenschaftler "TAP" (Total Access Port). Es soll in Zusammenarbeit mit einem so genannten "GUI Accessor" für die Übersetzung der Sprachbefehle in optische Signale auf dem Bildschirm sorgen. Außerdem soll eine Text-to-Speech-Funktion alle visuell dargestellten Inhalte vorlesen. Dass das System nicht nur für Sehbehinderte interessant ist, sondern die heute üblichen grafischen Benutzerführungen ablösen könnte, glauben Experten. Sie ziehen Vergleiche zur einst für eine blinde Gräfin entwickelten Schreibmaschine heran. Den Entwicklern zufolge steckt das Projekt aber noch in den Kinderschuhen. (lex)