Web

 

Sony strafft Produktfokus

24.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um das Kerngeschäft Unterhaltungselektronik wieder auf Kurs zu bringen, plant der neue Sony-Chef Howard Stringer mit weniger, aber profitableren Produkten. "Ein so großes Unternehmen wie unseres muss Prioritäten setzen", erklärte Stringer auf einer Pressekonferenz in Tokio. "In Großbritannien nennen wir dies das Gesetz der Himbeermarmelade: Je breiter sie aufgestrichen wird, desto dünner wird die Schicht." Details zur neuen Geschäftsstrategie werde der Elektronikkonzern Ende September bekannt geben, so der gebürtige Brite.

Der ebenfalls neu eingesetzte President Ryoji Chubachi verriet jedoch bereits, dass Sony die Entwicklung künftiger Produkte auf wenige, aber profitable Bereiche wie Handys, Flachbild-Fernseher und die neue Generation von Video-Equipment konzentrieren werde. Um gegenüber der Konkurrenz wieder Fuß zu fassen, will der Konzern in diesem Geschäftsjahr 4,8 Milliarden Dollar für Forschung und Entwicklung ausgeben. (mb)