Web

 

Sony dementiert Übernahmegerüchte

03.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sony will seine Tochterunternehmen Sony Music Entertainment und Sony Pictures Entertainment nicht verkaufen. Dies gab der japanische Elektronikriese gestern in einer offiziellen Erklärung bekannt und reagierte damit auf die seit einiger Zeit in der Presse kursierenden Gerüchte um eine Veräußerung dieser Sparten. "Sony will im 21. Jahrhundert zu einer breitbandigen Unterhaltungs-Company werden und daher ist es noch wichtiger, dass die Kontrolle über Inhalte in der Hand des Unternehmens bleibt," hieß es in der Pressemitteilung. Erst gestern hatte das "Wall Street Journal" darüber berichtet, Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff wäre an einer Verknüpfung von BMG Entertainment und Sonys Musiksparte durchaus interessiert (CW Infonet berichtete). Nach Angaben der "Financial Times" haben sich beide Unternehmen bereits zu Gesprächen getroffen, in denen jedoch nur eine mögliche Kooperation zur Sprache gekommen ist.