Web

 

Solectron entlässt mehr als 1000 Mitarbeiter

04.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Auftragsfertiger Solectron wird sein Werk in Suwanee im US-Bundesstaat Georgia schließen und 1075 Mitarbeiter entlassen. In der Fertigungsstätte werden unter anderem Leiterplatten für den Telekommunikations- und Netzwerkbereich hergestellt. Das Unternehmen begründete den Schritt mit der gesunkenen Nachfrage nach Elektronikkomponenten.

Bereits im vergangenen Monat hatte Solectron angekündigt rund 8200 Stellen zu streichen. Das sind etwa zehn Prozent der gesamten Belegschaft. Außerdem hatte das Unternehmen die Gewinnerwartungen für die kommenden sechs Monate nach unten korrigiert. Die jüngsten Entlassungen hat Solectron nach eigene Angaben zusätzlich zu dem im März angekündigten Stellenabbau ausgesprochen. "Leider können wir die veränderte Marktsituation nicht ignorieren", so George Moore, President von Solectron Americas.

Zu den Kunden des Konzerns zählen unter anderem Cisco Systems, Ericsson und Nortel Networks. Auch diese Unternehmen hatten vor kurzem Gewinnwarnungen veröffentlicht.