Web

 

Softmatic verliert weiteren Vorstand, strukturiert um

18.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit Johannes Godehardt verlässt der zweite Vorstand in weniger als vier Wochen das angeschlagene Softwarehaus Softmatic AG. Der für den Bereich Prozessindustrie zuständige Manager ziehe mit diesem Schritt die Konsequenzen aus der geplanten Restrukturierung des Unternehmens, hieß es. Für die Neuordnung, die eine Vierteilung der Firma in die Geschäftsbereiche mittelständische Prozessindustrie, betriebswirtschaftliche Software für Industrie, Handel und Dienstleistungen, Standardsoftware für das Rechnungswesen sowie Integrationslösungen im Bereich Dokumenten-Management-Systeme vorsieht, zeichnen die Vorstände Olaf Malchow und Karl-Heinz Claes verantwortlich. Letzterer hatte Ende November den ausgeschiedenen Marketing- und Vertriebsvorstand Gerhard Brunnbauer ersetzt (Computerwoche online berichtete). Sein Vorgänger hatte

mit seinem Rücktritt die Verantwortung für das schlechte Neunmonatsergebnis übernommen, das um 13 Millionen Mark hinter dem erwarteten Umsatz zurückblieb.