Web

 

SoftM übertrifft eigene Prognosen

28.02.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der MünchnerSoftM Software und Beratung AG gelang es im abgelaufenen Geschäftsjahr, nach vorläufigen Berechnungen die ursprünglichen Umsatz- und Ergebnisziele zu übertreffen. Beim Ergebnis vor Steuern (Ebt) erzielte das Unternehmen statt des erwarteten Gewinns von 500 000 Euro ein Plus von einer Million Euro. Im vorhergegangenen Jahr hatte der Anbieter von ERP-Standardsoftware (Enterprise-Resourc-Planning für mittelständische Unternehmen noch ein Minus von 1,2 Millionen Euro geschrieben.

Den Umsatz konnte SoftM gegenüber dem Vorjahr um 37 Prozent von 45,4 Millionen auf 62 Millionen Euro steigern. Dabei betrug das organisches Wachstum 26 Prozent. Als Grund für die Überschreitung der ursprünglich prognostizierten Einnahmen von 52,7 Millionen Euro auf 57 Millionen Euro nannte das Münchner Softwarehaus das unerwartet gute Jahresendgeschäft. Die zusätzlichen rund fünf Millionen Euro erzielte das Unternehmen unter anderem über die Anfang Oktober vergangenen Jahres übernommene IBM-Finanzsoftwaretochter DKS (Computerwoche online berichtete).

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Soft M mit einer Umsatzsteigerung von mehr als 15 Prozent. Dabei hoffen die Münchner insbesondere auf einen Zuwachs in den Geschäftsbereichen Software und Beratung. Das Ergebnis soll weit überproportional zu den Einnahmen ansteigen. Die endgültigen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr will das Unternehmen am 26. März bekannt geben. (mb)