Web

 

Sinner Schrader an Teilen von Kabel interessiert

04.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach dem Insolvenz-Antrag des Hamburger Internet-Dienstleisters Kabel New Media am vergangenen Montag (Computerwoche online berichtete ) gibt es bereits einen ersten Kaufinteressenten. Wie die ebenfalls in Hamburg ansässige Internet-Agentur Sinner Schrader mitteilte, könne man sich vorstellen, einzelne Geschäftsbereiche von Kabel zu übernehmen. Vor allem der Dienstleistungssektor mit namhaften Kunden wie BMW und Dresdner Bank sei für Sinner Schrader interessant. Entsprechende liquide Mittel in Höhe von 60 Millionen Mark seien für Zukäufe vorhanden, hieß es. Bislang habe man in dieser Richtung aber noch keinen Kontakt aufgenommen, betonte Oliver Sinner, Gründer und Vorstand der Hamburger

Internet-Agentur. "Wir sind aber sofort gesprächsbereit, wenn der Insolvenzverwalter sich einen Überblick über die Situation des Unternehmens verschafft hat."