Web

 

Siebel erhöht Gewinnprognose

05.04.2004

Der CRM-Spezialist Siebel Systems hat nach vorläufigen Berechnungen seine Ziele für das abgelaufene erste Quartal 2004 übertroffen. Das Unternehmen aus San Mateo, Kalifornien, erwartet nun einen Gewinn von 27 bis 30 Millionen Dollar, beziehungsweise fünf bis sechs Cent je Aktie. Zuvor hatte Siebel nur einen Profit von vier bis fünf Cent pro Anteilschein in Aussicht gestellt.

Den Umsatz schätzt der Softwareanbieter nun auf 329 Millionen Dollar, das entspricht einem kleinen Rückgang gegenüber den 332,7 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Damals hatte Siebel mit 4,6 Millionen Dollar oder einem Cent je Aktie aber deutlich weniger verdient. Verantwortlich für das deutlich bessere Ergebnis im Berichtszeitraum waren in erster Linie vorangegangene Kosteneinsparungen. Nach Angaben des Siebel-Managements hat das Unternehmen seine vierteljährlichen Betriebskosten im Vergleich zum Vorjahr um 40 Millionen Dollar reduziert. Um die Betriebskosten wieder in den Griff zu bekommen, habe Siebel im vergangenen Jahr in den sauren Apfel gebissen, so CEO und Gründer Tom Siebel. Nun beginne die Company, davon zu profitieren. (mb)