Web

 

SIA: Weltweiter Chipumsatz stieg im Februar um 30,8 Prozent

05.04.2004

Die Einnahmen der Chiphersteller halten weiterhin mit den Voraussagen der Branche für 2004 Schritt. Wie die Semiconductor Industry Association ( SIA) bekannt gab, kletterte der Umsatz im Februar 2004 gegenüber dem Vorjahresmonat um 30,8 Prozent auf 15,58 Milliarden Dollar. Der Anstieg gegenüber dem Vormonat Januar fiel mit 0,2 Prozent vergleichsweise bescheiden aus. Allerdings sei der Februar traditionell ein relativ schwacher Monat, so die SIA. Mit dem 30,8-prozentigen Umsatzsprung zum Vorjahr habe die Branche die stärkste Wachstumsrate seit Oktober 2000 verzeichnet. Dies spiegle die ständige Verbesserung der Geschäftsbedingungen wider, erklärte Verbandspräsident George Scalise, ein Trend, der sich über das gesamte Jahr hinweg fortsetzen werde.

Laut Untersuchung kam es im Februar in den USA und Japan zu einem leichten Umsatzrückgang, während in allen anderen Regionen Zuwächse gegenüber dem Monat Januar verbucht wurden.

Die Einnahmen mit Logik-Chips und Standard-Zellen stiegen im Februar um 4,3 Prozent, die Erlöse mit Mikroprozessoren gingen dagegen wegen der geringeren PC-Verkäufe um 0,7 Prozent zurück. Dies sowie die stagnierenden Umsätze bei Wireless-Chips und Halbleitern für die Unterhaltungselektronik seien jedoch saisonal üblich, teilte die SIA ferner mit. (mb)