Web

 

SGI verliert Finanzchef und beklagt schwache Nachfrage

10.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Silicon Graphics rechnet für das vierte Finanzquartal, das am 30. Juni endete, mit Verlusten zwischen 70 und 80 Millionen Dollar. Im gleichen Zeitraum erwirtschaftete das Unternehmen voraussichtlich Umsätze von 430 bis 440 Millionen Dollar.

Während das Defizit innerhalb der gesetzten Erwartungen liegt, zeigte sich der Hardwarehersteller enttäuscht über die geringe Zahl an Vorbestellungen. In einer entsprechenden Pressemitteilung bezeichnete das Unternehmen die momentane wirtschaftliche Situation als sehr herausfordernd und gab bekannt, die Erwartungen für das kommende Geschäftsjahr zu revidieren.

Um 2002 ohne Verluste abzuschließen, hatte das Unternehmen bereits im April die Streichung von 1000 Stellen sowie eine Umstrukturierungsbelastung in Höhe von 60 bis 80 Millionen Dollar angekündigt.

Die endgültigen Zahlen für das vierte Finanzquartal und das Geschäftsjahr 2001 will SGI zusammen mit Plänen für 2002 am 26. Juli bekannt geben.

Zeitgleich trat der erst seit einem Jahr amtierende President und Chief Financial Officer (CFO) Hal Covert aus persönlichen Gründen zurück. Covert wird dem Unternehmen noch bis Ende Juli als Berater zur Verfügung stehen. Die Nachfolge als CFO soll der derzeitige Corporate Controller Jeffrey Zellmer antreten, während Chairman und CEO Bob Bishop sowie Chief Operating Officer (COO) Warren Pratt Coverts andere Aufgaben übernehmen.