IT-Service-Management

ServiceNow eröffnet Rechenzentren in Düsseldorf und Frankfurt/Main



Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Mit zwei neuen Rechenzentren und der geplanten Verdoppelung seiner lokalen Mitarbeiter bis Ende 2019 verstärkt ServiceNow sein Engagement in Deutschland.
Mit den neuen RZ-Standorten will ServiceNow Kunden aus Deutschland bei regulatorischen Themen wie der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften im Bereich der Datenhoheit unterstützen.
Mit den neuen RZ-Standorten will ServiceNow Kunden aus Deutschland bei regulatorischen Themen wie der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften im Bereich der Datenhoheit unterstützen.
Foto: Oleksiy Mark - shutterstock.com

Nachdem die Now-Plattform in Deutschland bereits seit vergangenem Jahr in der Telekom-Cloud erhältlich ist, hat der Spezialist für IT-Service-Management (ITSM) und Geschäftsprozessoptimierung nun die Eröffnung von zwei neuen - eigenen - Cloud-Service-Rechenzentren in Düsseldorf und Frankfurt am Main bekannt gegeben. Konkret sind die Rechenzentren seit dem 30. August 2018 in Betrieb, teilte ServiceNow auf Nachfrage mit. Der kalifornische Anbieter trage damit dem Umstand Rechnung, dass Deutschland für ServiceNow eines von acht Tier-1-Ländern und neben Japan einer der zwei weltweit größten Wachstumsmärkte darstellt, hieß es. ServiceNow zählt bereits über 200 Kunden in Deutschland und sieht weiteres Potenzial in der Region, da deutsche Unternehmen die Digitalisierung vor allem im Gesundheits- und Finanzwesen mit zunehmendem Tempo vorantreiben.

Nachdem Data Residency in Deutschland und im übrigen Europa auch in Zukunft ein zunehmend komplexes Thema bleiben werde, wolle man Kunden die Wahl und die Kontrolle ermöglichen, kommentiert Philip van der Wilt, Senior Vice President und General Manager EMEA bei ServiceNow, die Entscheidung seines Unternehmens. "Die neuen Rechenzentren erlauben es unseren Kunden, die volle Kontrolle über den Speicherort und die Verwaltung ihrer Daten zu erhalten", so van der Wilt. Dies erleichtere ihnen zudem die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, wie z.B. die DSGVO. Profitieren würden davon sowohl deutsche Unternehmen, als auch Unternehmen mit deutschem Kundenstamm.

Zusätzlich kündigte ServiceNow an, seine Mitarbeiterzahl bis Ende 2019 bundesweit zu verdoppeln. Genauere Daten zu Umsatz und Unternehmensgröße in Deutschland wollte die Firma nicht geben, gab aber bekannt, dass die Mitarbeiterzahl hierzulande im dreistelligen Bereich wachsen werde.

Die Cloud-basierteNow Platformvon ServiceNow bietet Unternehmen die Möglichkeit, Workflows zu vereinfachen und zu automatisieren. Routineaufgaben werden simplifiziert und die Komplexität verringert - für eine bessere Nutzererfahrung, von der sowohl Mitarbeiter als auch Kunden profitieren.